«Eine Theorie soll so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher.»

Einstein

Literaturtipps

» Coaching
» Lösungsorientierte Beratung
» Organisations- und Teamberatung
» Mediation

 

   Coaching

 

Fisher, R. / Ury, W. / Patton, B. (1997)
Das Harvard-Konzept. Sachgerecht verhandeln – erfolgreich verhandeln
Als Ergebnis einer Studie, die sich mit unterschiedlichsten Verhandlungsproblemen im Alltag bis hin zu den schwierigsten politischen Verhandlungen befasste, entstand die Methode „sachbezogenes Verhandeln“. Sie kann in allen Lebenslagen verwendet werden und garantiert den grösstmöglichen Nutzen für alle Beteiligten.

Gordon, T. (2003)
Managerkonferenz. Effektives Führungstraining
Die Win-Win-Methode der Konfliktlösung ist ein effektives und effizientes Führungsinstrument, auch wenn sie im Moment aus der Mode zu geraten scheint zu Gunsten von strikten Top-Down-Modellen. Die langfristig denkende Führungskraft weiss, dass sich Investitionen ins Arbeitsklima auszahlen. Das Buch vermittelt Methoden der partnerschaftlichen Konfliktlösung und Führung von Organisationen.

Müller, G. / Hoffmann, K. (2003)
Systemisches Coaching. Handbuch für die Beraterpraxis
Von A wie „Absicht“ bis Z wie „Zufall“ behandelt das Handbuch wichtige Fragen aus dem Coachingalltag aus systemisch-lösungsorientierter Sicht. Zu jedem Stichwort beschreiben die AutorInnen Grundsätze ihrer Philosophie, konkrete Coachingtechniken und Managementstrategien sowie Spezialitäten des systemischen Ansatzes.
Abgerundet werden die Einträge durch Zitate und Aphorismen zum jeweiligen Stichwort.

Lotmar, P. / Tondeur, E. (1999)
Führen in sozialen Organisationen. Ein Buch zum Nachdenken und Handeln
Für alle, die sich in sozialen Organisationen in Führungsfunktionen befinden und für diejenigen, welche Führungskräfte im sozialen Bereich beraten, ein umfassendes und gleichzeitig prägnant formuliertes, übersichtliches Nachschlagewerk. Als Anstoss für das Nachdenken über das eigene Führungsverständnis und als Hilfsmittel für konkrete Führungsaufgaben in der Praxis. Von Arbeitstechnik bis zielbewusst führen ist (fast) alles zu finden.

Radatz, S. (2003)
Beratung ohne Ratschlag. Systemisches Coaching für Führungskräfte und BeraterInnen
Das Praxishandbuch enthält Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens, Fragetechniken und Coachingkonzepte. Die Autorin versteht Coaching als Vorgehensweise der Problemlösung zwischen den Spannungsfeldern Privatleben, Beruf und Organisation oder in einem dieser drei Bereiche – als eine effiziente Methode, bei der die Kundin bestimmt, welches Ziel sie erreichen will und der Coach hauptsächlich die richtigen Fragen stellt und das Finden der Antwort der Kundin überlässt.

Szabó, P./ Berg, I.K. (2006)
KurzzeitCoaching mit Langzeitwirkung
Wirksames Coaching muss weder lang, noch kompliziert sein. Die KundInnen sollen ihre Ziele rasch erreichen und sich dabei weiterentwickeln können. Die AutorInnen begleiten die LeserInnen durch den Coaching-Prozess, indem sie die einzelnen Phasen beschreiben, Fallbeispiele geben und aufzeigen, was es zu beachten gilt.

» nach oben

 

Lösungsorientierte Beratung

 

Andersen, T. (Hrsg.) (1996)
Das reflektierende Team. Dialoge und Dialoge über die Dialoge
Das reflektierende Team ist mit den Worten von Tom Andersen: einfach genug um zu funktionieren, kreativ genug, um hilfreich, klein genug, um transportabel, und billig genug, um anwendbar zu sein. Ein Instrument, das die Kommunikation der Fachleute über die KlientInnen zur Kommunikation der Fachleuchte mit den KlientInnen verändert und dazu geeignet ist, die konstruktivistische Wirklichkeitssicht für die Beratung nutzbar zu machen.

Bamberger, G.G. (2001)
Lösungsorientierte Beratung. Praxishandbuch
Das Buch bietet anhand eines Phasenmodells der Beratung praktische Hinweise für das Erlernen der lösungsorientierten Beratung. Die vielen kürzeren und ein längeres Fallbeispiel helfen, die vorgeschlagenen Lösungsinterventionen in einen Zusammenhang zu stellen und vermitteln einen guten Einblick in die Grundlagen lösungsorientierter Arbeit.

Bürgi, A. / Eberhart, H. (2004)
Beratung als strukturierter und kreativer Prozess
In diesem Lehrbuch für die Beratungspraxis liefern die Autoren eine Beschreibung der methodischen und ethischen Grundlagen wie auch konkrete Arbeitsinstrumente und –techniken des ressourcen- und lösungsorientierten Beratungsansatzes. Kurze theoretische Diskurse werden mit einer Fülle von konkreten Beispielen und Hinweisen ergänzt und spiegeln die lange und reiche Erfahrung der Autoren.

Eberhart, H. / Kilias, I. (Hrsg.) (2004)
Überraschung als Anstoss zu Wandlungsprozessen
Gesprächs- und kunstorientierte BeraterInnen betrachten das Thema „Überraschung“ aus systemtheoretischer und praktischer Sicht. Sie beschreiben und begründen, wie notwendig und fruchtbar die Pflege einer Überraschungskultur in der Beratung ist und wie unterschiedlich sich Überraschungen zeigen und wahrgenommen werden.

Vogt, M. / Dreesen, H. (Hrsg.) (2008)
Rituale, Externalisieren und Lösungen. Interventionen in der Kurztherapie
Rituale und Symbole sind wirksame Mittel zur Konstruktion individueller und sozialer Wirklichkeiten, indem sie Innen und Aussen verknüpfen. Dies vollzieht sich überall in unserem Leben und wird auch gezielt in der therapeutischen Praxis angewandt. Das gemeinsame Gestalten von Ritualen ermöglicht Stabilität und Instabilität in therapeutischen Prozessen zu balancieren. Das Spektrum der Beiträge umfasst Behandlungsansätze für den Umgang im Bereich Sucht, Trauer und Tod, tiefenpsychologische Kurztherapie, traumatisierte PatientInnen.

Watzlawick, P. / Nardone, G. (Hrsg.) (2003)
Kurzzeittherapie und Wirklichkeit. Eine Einführung
Die Annahme, dass jede die Wirklichkeit konstruiert, die sie dann erfährt, hat Auswirkungen auf die Therapie. Diese werden in verschiedenen Beiträgen aus unterschiedlichen theoretischen und praktischen Perspektiven dargestellt und begründet.

White, M./ Epston, D. (3. Aufl. 1998)
Die Zähmung der Monster. Der narrative Ansatz in der Familientherapie
Die beiden Autoren haben sich in den 80er Jahren als besonders innovative Therapeuten hervorgetan. Das aus ihrer Zusammenarbeit entstandene Werk beleuchtet eine wichtige Vorgehensweise in systemischen Therapien.
Es geht dabei um den Themenbereich des narrativen Ansatzes in der Familientherapie und um die Bedeutung und Nutzung von schriftlichem Material, insbesondere von Briefen in den therapeutischen Prozessen.

» nach oben

 

   Organisations- und Teamberatung

 

Meier, D. (2004)
Wege zur erfolgreichen Teamentwicklung. Mit dem SolutionCircle Turbulenzen im Team als Chance nutzen. Ein Werkstattbuch für die Praxis
Der SolutionCircle beschreibt die spezifische Anwendung des lösungsorientierten Beratungsansatzes auf die Teamentwicklung. Sowohl BeraterInnen wie auch Führungsverantwortliche finden die einzelnen Vorgehensschritte praxisnah beschrieben und übersichtlich dargestellt.

Mussmann, C. / Zbinden, R. (2003)
Lösungsorientiert Führen und Beraten
Das Buch bietet einen praxisnahen Einstieg in das systemisch-lösungsorientierte Arbeiten im betrieblichen Kontext. Mit zahlreichen Fallbeispielen wird ein enger Bezug zum Managementalltag hergestellt.

Rappe-Gieseke, K. (2003)
Supervision für Gruppen und Teams
Die Autorin hat in einem Forschungsprojekt den Ablauf von Supervisions- und Balintgruppen untersucht und entwickelte daraus ein Modell der „Normform“ sowohl für die Fallarbeit wie auch für die Selbstthematisierung eines Teams und die Institutionsanalyse. Sie beschreibt systematisch die verschiedenen Phasen eines Supervisionsprozesses und gibt Hinweise für die adäquate Gestaltung des Settings. Mit Checklisten und prägnanten Merksätzen unterstützt sie die Orientierung in komplexen Situationen.

Schmidt, E.R. / Berg H.G (2000)
Beraten mit Kontakt. Handbuch für Gemeinde- und Organisationsberatung
Ein Klassiker der Beratungs- und Organisationsentwicklungsliteratur. Vom Erstkontakt bis zum Abschluss der Beratung und zu verschiedenen Themen wie Konflikte, Organisationskulturen und Gruppenarbeit kann (fast) alles nachgeschlagen werden.

Stiftung BWI der ETHZ (2001)
Projekt-Management. Der Leitfaden der Stiftung BWI zu Teamführung und Methodik
Der Ordner enthält das methodisch-technische Handwerkzeug zum Projektmanagement. Auf praktischen Einzelblättern wird gebündeltes Wissen zu Projektplanung, -ablauf, -leitung, Arbeitstechniken und Controlling dargestellt. Ein Arbeitsbuch und Nachschlagewerk für das Management, für ProjektleiterInnen und deren MitarbeiterInnen, für AuftraggeberInnen wie für ProjektüberwacherInnen.

Vogt-Hillmann, M. / Eberling, W. / Dahm, M. / Dreesen, H. (Hrsg.) (2002)
Gelöst und los! Systemisch-lösungsorientierte Perspektiven in Supervision und Organisationsberatung
Das Buch vermittelt einen aktuellen Überblick über den gegenwärtigen Stand systemisch-lösungsorientierter Praxis im Bereich Supervision, Coaching und Organisationsberatung. Unterschiedliche AutorInnen stellen Methoden und Grundlagen der lösungsorientierten Supervision, Teamentwicklung und Organisationsberatung aus verschiedenen Perspektiven dar und illustrieren sie mit Erfahrungsberichten.

Thomann, G. / Bucher, B. / Hagmann, Th. / Kuhn, R. (Hrsg.) (2009)
Grenzmanagement. Resonanz - Gestalten von Organisationen in flüchtigen Zeiten
Die Publikation enthält verschiedene Beiträge zum Thema Grenzen in Organisationen: Organisationen erweisen sich zunehmend als kurzlebig, es ist oft nicht klar, wer „dazugehört“ und wer nicht, durch Fusionen werden diese Grenzen verschoben oder aufgehoben, langjährige Anstellungen werden durch zeitlich definierte Leistungsaufträge ersetzt. Wo beginnt die Organisation und wo endet sie? Dies sind einige der Themen denen verschiedene Autorinnen und Autoren aus sehr unterschiedlichen Fachbereichen und Perspektiven nachgehen.

Durrand, M. (2004)
Auf die Stärken kannst du bauen. Lösungsorientierte Arbeit in Heimen und anderen stationären Settings
M. Durrand stellt ein Konzept vor, das Kompetenzen und Ressourcen der Beteiligten effektiv und nützlich in die Arbeit einbezieht. Durrand beschreibt die Arbeit in einem Heim als „Übergangsritual“ das heisst, das Kind und seine Eltern müssen lernen, ihr Selbstbild zu ändern und sich, statt als Versager oder Schuldige, als kompetent und erfolgreich zu begreifen.

» nach oben

 

   Mediation

 

Leibetseder, K. / Engelbrecht, T. / Glasl, F. / Bacher, M. (2007)
Wie kann Familienmediation gelingen? Mut zum Frieden – Neue Wege in der systemischen Familienmediation
Dieser Ratgeber präsentiert mit dem Modell der systemischen Familienmediation einen möglichen Ansatz, wie schwer eskalierte familiäre Konflikte erfolgreich entschärft werden können. Als Werkzeug dienen dabei auszugsweise Erkenntnisse aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft. Das Modell ergibt sich jedoch im Wesentlichen aus den durchwegs positiven langjährigen Erfahrungen des Co-Mediatorenteams dem es gelingt, mit fundiertem Wissen und zwischenmenschlichem Geschick die unterschiedlichsten Charaktere für neuen Mut zum Frieden zu gewinnen.

Hösl, G. (2008)
Mediation - die erfolgreiche Konfliktlösung. Grundlagen und praktische Anwendung
Konflikte gehören zu unserem Leben. Es ist aber entscheidend, wie wir mit ihnen umgehen. Ein sinnvolles Vorgehen bietet die Mediation. Der Autor stellt mit anschaulichen Fallbeispielen die sechs Phasen des Mediationverfahrens und dessen Anwendung vor und zeigt, wie in scheinbar aussichtslosen Konflikten eigene Potentiale entdeckt werden können, um selbstverantwortlich und gemeinsam mit den KonfliktpartnerInnen zu einer gewinnbringenden Lösung zu kommen.

 

» nach oben

 

 

 

 

 

Spacer HomeSpacer EmailSpacer Print